Brettspiele Schachschule Erlangen http://schachschule-erlangen.de Mon, 21 May 2018 14:13:54 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.8.3 Mobile Games, die dich schlauer machen können http://schachschule-erlangen.de/mobile-games-die-dich-schlauer-machen-koennen/ Mon, 21 May 2018 08:02:12 +0000 http://schachschule-erlangen.de/?p=57 Viele Menschen, insbesondere Eltern, verbinden Mobile Games nicht unbedingt mit Intelligenz. Die meisten Leute sind sich nicht darüber bewusst, dass das Spielen auf Mobilgeräten auch viele Vorteile bringen kann, denn nicht bei jedem der Spiele, die online angeboten werden, handelt es sich um einen sinnlosen Zeitvertreib. Ganz im Gegenteil, denn mittlerweile gibt es zahlreiche beliebte Spiele, die das Denkvermögen und die Konzentration extrem positiv beeinflussen können.

Natürlich gibt es mittlerweile auch zahlreiche Mobile Games, die genau diesem Zweck dienen. Doch diese sind nicht die einzigen, die sowohl Kindern als auch Erwachsenen dabei helfen können, sich besser zu konzentrieren, neues Wissen anzueignen und allgemein schlauer zu werden. Man sollte also genau hinschauen und sich informieren, bevor man ein Spiel als simple Unterhaltung abstempelt. Hier sind einige der besten Spiele für das Gehirn im Überblick.

Minecraft

Wie sollen einem ein paar Pixel-Blöcke schon groß dabei helfen, sein Denkvermögen und Allgemeinwissen zu verbessern? Diese Frage werden sich wohl einige stellen, denen gesagt wird, dass Minecraft extrem positive Auswirkungen auf das Gehirn hat. Doch besonders bei Minecraft sollte man nicht zu vorschnell urteilen, denn dieses Spiel hat es wahrlich in sich. Mittlerweile ist sogar wissenschaftlich bewiesen, dass Minecraft positive Auswirkungen auf die verschiedensten Bereiche im Leben hat.

Das liegt daran, dass dieses Spiel weitaus mehr ist, als nur eine Ansammlung von Pixeln. Denn um in Minecraft erfolgreich zu sein, benötigt es einiges an Arbeit. Hier geht es beispielsweise viel um Coding, wodurch unter anderem das Mathematikwissen aufgebessert wird. Auch hilft das Spiel in Bereichen wie Geometrie, Lesen und Schreiben. Zusätzlich dazu sorgt der interaktive Aspekt des Spiels zu besseren sozialen Fähigkeiten, insbesondere bei Kindern.

Osmos

Auch Osmos, welches vom kanadischen Spielhersteller Hemisphere Games entwickelt wurde, beinhaltet viele Lernfaktoren. Dies würde man zunächst nicht erwarten, da das Spiel recht simpel wirkt: Der Spieler bewegt über mehrere Zonen ein Staubkorn über den Bildschirm, mit dem er andere kleinere Staubkörner absorbieren muss. Sollte man stattdessen auf ein größeres Staubkorn treffen, wird man von diesem absorbiert und das Spiel ist vorbei. Doch wie macht einen dieses Spiel schlauer?

Osmos basiert auf den Gesetzen des Universums, welche man als Spieler beachten muss, um hier erfolgreich zu sein. Das mach dieses Mobile Game zu einem idealen Physik-Lehrer, denn hier kann man spielerisch zu verstehen lernen, wie verschiedene Körper in unserem Universum miteinander agieren, welche Auswirkungen deren Gravitation auf andere Himmelskörper hat und wie diese wachsen. Dadurch wird man bei Osmos beinahe automatisch schlauer, und das spielend leicht.

]]>
Spiele, die dich schlauer machen http://schachschule-erlangen.de/spiele-die-dich-schlauer-machen/ Mon, 21 May 2018 07:54:26 +0000 http://schachschule-erlangen.de/?p=55 Beim Spielen schaltet man nur das Gehirn aus, verlernt, die schweren Dinge im Leben zu bewältigen und es ist nur ein nutzloser Zeitvertreib? Von wegen! Für die Wissenschaft ist klar: Spielen kann auch klüger machen! Mit den unzähligen verschiedenen Spielen, die einem zur Auswahl stehen, kann man nicht nur ungemeinen Spaß haben, sondern auch verschiedene Bereiche des Gehirns trainieren.

Mit Bewegungsspielen auf dem Pausenhof fängt es schon an: Wir haben nicht nur Spaß mit unseren Mitschülern, sondern verbessern gleichzeitig auch noch unsere Koordination, Kondition und unsere grauen Zellen. Beim Kästchenspringen kommt es neben dem Körperlichen auch auf die Merkfähigkeit und Kreativität an. Und Klatschspiele zeigen, dass man sich oft Sätze besser merken kann, wenn man sie mit einer Bewegung verbindet.

Das Gedächtnis verbessern und einer Strategie folgen

Was könnte einem helfen, seinem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen? Ganz klar: Memory! Bei dem Klassiker muss man sich merken, wo zusammenpassende Bild-Paare versteckt sind und diese in einem Zug aufdecken. So kann man spielerisch seine Erinnerungsfähigkeit verbessern. Weitere beliebte Alternativen sind Merkspiele wie „Ich packe meinen Koffer“ und „Stille Post“. Die können auch eine tolle Auffrischung des Gedächtnisses für ältere Herrschaften sein.

Bei den absoluten Klassikern wie Schach, Mühle und Dame muss man weit im Voraus denken und erkennen, was auch in der Zukunft nützlich für seine Spielstrategie sein wird, um sich einen guten Spielvorteil zu verschaffen. Auch muss man sich in die Situation des Gegners hineindenken, um seine nächsten Spielzüge vorauszuahnen. Dies erfordert ziemlich viel Köpfchen, aber ist super für die Konzentration.

Das Schreiben und Rechnen trainieren

Scrabble ist wohl jedem bekannt. Der Brettspiel-Klassiker aus dem Jahre 1948 hat viele Familien in ihrem Alltag begleitet. Das Tolle ist, dass man auch hier wieder nach dem Spielen klüger ist als vor dem Spielen. Scrabble trainiert und vergrößert den Wortschatz ungemein und verbessert auch die Rechtschreibung. Auch für Kinder ist dies eine tolle Herangehensweise an das Lernen.Auch das kontinuierliche Üben der Rechenfähigkeit sollte nicht zu kurz kommen. Hierfür ist Kniffel eine kurzweilige und bestens geeignete Aufgabe. Man muss kombinieren, sich merken, was einem noch fehlt und es schlussendlich alles ausrechnen. Das kann zum Beispiel derjenige mit der größten Übungsnotwendigkeit übernehmen. Auch Sudokus strengen den Kopf an und können auch für den Einzelnen als Knobelübung dienen.

]]>
Über Monopoly http://schachschule-erlangen.de/ueber-monopoly/ Fri, 18 May 2018 14:22:26 +0000 http://schachschule-erlangen.de/?p=53 Wer kennt es nicht, das aufregende Gesellschaftsspiel? Und „aufregend“ ist hier genau das richtige Wort, denn ich erinnere mich an viele Male, in denen ich mich mit meiner Familie in den Haaren hatte, wenn ich ordentlich blechen musste, weil ich auf dem gekauften Feld eines anderen landete. Ein umso schöneres Gefühl ist es dagegen natürlich, seinen Mitspielern Geld abluchsen zu können. Monopoly ist und bleibt einfach ein Klassiker!

In diesem Artikel erfahrt ihr alles über das beliebte Spiel von Hasbro. Das Spiel stammt ursprünglich aus den USA und wurde dort im frühen 20. Jahrhundert entwickelt. Mittlerweile wird Monopoly aber mit Begeisterung auf der ganzen Welt gespielt. Es gibt mittlerweile die verschiedensten Versionen und Editionen, sogar das Spielen mit einer Kreditkarte statt Bargeld ist möglich. Hier erfahrt ihr aber nochmal alles über die Basics, also die Regeln und den Spielverlauf.

Vorbereitung und Beginn

Beim Monopoly wird zunächst ein Bankhalter ausgewählt, dieser darf die Spielgelder verwalten und so weiter. Die Bank darf zudem niemals pleite gehen, es ist also möglich, Extra-Geld hinzuzufügen, sollte das Geld doch einmal etwas knapper werden. Jeder Spieler bekommt zudem ein Startgeld ausgeteilt. Dabei ist, sofern nicht mit Kreditkarte gespielt wird, auf eine bestimmte Art der Stückelung zu achten, sodass jeder Spieler verschieden große Scheinchen zur Verfügung hat.

Dann bekommt jeder Spieler noch eine Figur ausgeteilt, mit der er sich dann über das Spielfeld bewegen darf. Es wird zudem ausgewählt, wer beginnt – meistens wird dafür gewürfelt. Wer die höchste Zahl hat, der beginnt. Die Spieler starten vom LOS-Feld aus und dann geht es im Uhrzeigersinn und entsprechend der gewürfelten Ziffer vorwärts. Geworfen wird zudem mit zwei Würfeln. Solltest du einen Pasch haben, darfst du nochmal würfeln.

Spielfelder und Ziel des Spiels

Es gibt Straßen, Bahnhöfe und Versorgungswerke – jedenfalls im Standardspiel. Besondere Editionen, wie zum Beispiel die Disney-Version, haben natürlich etwas andere Felder. Wenn der Spieler auf einem Feld landet, hat er die Möglichkeit, das Feld zu kaufen. Sobald dann ein anderer Spieler auf dein Feld kommt, zahlt er Miete an dich. Du kannst die Miete immer weiter steigern, indem du Häuser und Hotels auf dein Grundstück setzt.Das Ziel ist es natürlich, die meisten Grundstücke zu besitzen. Monopoly spielt sich am besten mit vier bis sechs Teilnehmern, es kann also ziemlich heiß hergehen. Du versuchst, den anderen das Geld aus der Tasche zu ziehen und gewinnst, wenn du am Ende als einziger Geld übrig hast. Zusätzlich gibt es Aktionsfelder, die das Spiel ebenfalls spannend halten. Und wenn du Pech hast, landest du sogar im Gefängnis.

]]>
Schach spielen http://schachschule-erlangen.de/schach-spielen/ Fri, 18 May 2018 10:33:48 +0000 http://schachschule-erlangen.de/?p=51 Schach gehört ohne Zweifel zu den berühmtesten Spielen der Welt. Nicht nur hat so ziemlich jeder von diesem Spiel gehört, es gilt auch als eines der intelligentesten Spiele der Welt. Viele Menschen sind daher der Überzeugung, dass man extrem intelligent oder mathematisch veranlagt sein muss, um Schach zu spielen. Doch das ist nicht unbedingt der Fall, denn prinzipiell kann jeder Schach spielen.

Um das Level von Magnus Carlsen oder der Schach-Legende Bobby Fischer zu erreichen, muss man sicherlich ein gewisses Maß an Intelligenz und logischem Verstand vorweisen können. Doch für eine normale Partie Schach unter Freunden reicht es völlig aus, sich mit den allgemeinen Schachregeln vertraut zu machen sowie über ein normales Maß an logischem Verstand zu verfügen. Diese werde ich euch gerne erklären.

Die Regeln des Schachs

Beim Schach geht es im Allgemeinen darum, den König des Gegenspielers zu schlagen, beziehungsweise schachmatt zu setzen. Doch was genau bedeutet das? Um Schach zu verstehen, muss man bei der Basis anfangen. Schach wird im Normalfall zu zweit gespielt. Dabei spielt ein Spieler mit einem weißen und der andere mit einem schwarzen Satz an Spielfiguren, die sich auf dem Schachbrett gegenüber stehen.

Als Spieler muss man es schaffen, die gegnerischen Spielfiguren mit den eigenen zu schlagen. Dabei kommt es aber besonders darauf an, dies möglichst strategisch zu tun, um die eigenen Figuren und den König nicht zu gefährden. Ein Schachmatt wird dann erreicht, wenn der gegnerische König geschlagen werden kann und sich durch keinen gültigen Schachzug in Sicherheit bringen kann.

Die unterschiedlichen Spielfiguren

Als Schachfiguren gibt es den König und die Königin, Bauern, Läufer, Springer und Türme. Jede Spielfigur kann sich auf eine bestimmte Art bewegen und hat auf dem Schachbrett einen vorbestimmten Platz, der zu Beginn des Spiels eingenommen wird. Dabei stehen König und Königin in der Mitte der Reihe, daneben die Läufer, dann die Springer und Türme. Diese werden von einer Reihe an Bauern geschützt.Der König kann sich ein Feld in jede Richtung bewegen, die Königin in alle Richtungen so weit sie will, Bauern nur ein Feld nach vorne, Läufer nur diagonal, Türme nur geradeaus oder zur Seite. Springer bewegen sich auf eine besondere Art: Sie können um die Ecke laufen, indem sie zu jeder Seite zwei Felder vorwärts und anschließend eines nach rechts oder links laufen können.

]]>